Bewerbung als Erzieher oder Erzieherin

Tipps, Anleitung und kostenlose Mustervorlagen für Anschreiben und Lebenslauf

Morgens spielen, mittags singen und basteln. Als Erzieher*in hat man die wichtige Aufgabe, Kinder zu betreuen und zu fördern. Der Beruf der Erzieher*in kann sehr erfüllend sein und gilt daher für viele als absoluter Traumjob. Doch um als Erzieher*in für einen Job in Kindergarten, Kita oder Hort eingestellt zu werden, ist eine aussagekräftige und vollständige Bewerbung unerlässlich. Du willst wissen, wie die perfekte Bewerbung für Erzieher*innen aussehen muss?

Hier ist sie also: die vollständige Anleitung für die Bewerbung als Erzieher*in mit kostenlosen Mustervorlagen für Anschreiben, Lebenslauf und Bewerbungsschreiben.

Jetzt teilen!
Verfasst von Dario Kniesel
Veröffentlicht am 26.08.2020

 „Wähle einen Beruf den Du liebst und Du wirst keinen einzigen Tag Arbeit haben im Leben.“

Konfuzius

Für viele ist der Erzieherberuf genau dieser Job, den sie lieben. Deshalb ist es umso wichtiger, dass dieser Berufswunsch nicht an einer unvollständigen Bewerbung scheitert. Wir zeigen dir, welche Rädchen du drehen musst, damit deine Bewerbung als Erzieher*in heraussticht, du dich von deinen Konkurrenten abheben und du dadurch deinem Traumjob nachgehen kannst.

Damit deine Bewerbung wirklich vollständig ist, sollte Sie sich aus einem Deckblatt, einem Lebenslauf und dem Anschreiben zusammensetzen. Wenn du dir den Aufwand, eine neue Bewerbung zu verfassen, sparen möchtest, dann klicke hier, um deinen Traumjob ohne langwierige Bewerbungsverfahren zu finden. Ansonsten findest du im Folgenden alle relevanten Informationen für deine Bewerbung.

Unter folgenden Links gelangst du direkt zu den Mustervorlagen für Anschreiben, Lebenslauf und Co.:
Natürlich kannst du diese Anleitung nicht nur als Erzieher*in, sondern auch als Sozialpädagog*in, als Kinderpfleger*in oder mit einem ähnlichen Beruf für dich nutzen.

Welche Fähigkeiten solltest du als Erzieher*in mitbringen?

Da du deinen Berufsalltag zu einem wesentlichen Teil mit Kindern verbringst, sollte dir in erster Linie die Arbeit mit Kindern großen Spaß bereiten. Wer sich bereits privat oder beruflich längere Zeit mit Kindern beschäftigen durfte, kann sich vorstellen, dass sich diese Tätigkeit nicht ganz ohne Stress ausüben lässt. Dementsprechend ist eine gewisse Stressresistenz sicherlich von Vorteil.

Neben Stressresistenz und der Freude am Umgang mit Kindern haben wir für dich einige weitere Fähigkeiten aufgelistet, die Erzieher*innen mitbringen sollten. Auf diese Fähigkeiten achten insbesondere Träger und Personalverantwortliche, weshalb du sie gerne auch in dein Bewerbungsschreiben einbringen kannst. Schau dir in der folgenden Aufzählung an, welche Fähigkeiten du als Erzieher*in mitbringen solltest:

Expertentipp

Nicht jede Erzieherin muss alle Fähigkeiten nachweisen können. Wichtig ist nur, dass du dir deiner Stärken bewusst bist und diese im Bewerbungsschreiben deutlich machst. Bleibe ehrlich und nenne keine Fähigkeiten, von denen du weißt, dass sie nicht zu deinen Stärken zählen.

Welche Qualifikation benötigt man als Erzieher*in?

Der klassische Weg sich für die Berufsausübung als Erzieher*in zu qualifizieren, erfolgt durch das Absolvieren einer Ausbildung zum staatlich anerkannten Erzieher. Bei dieser Ausbildung handelt es sich um eine schulische Ausbildung, bei der du die theoretischen Inhalte in einer Berufsschule erlernst und praktische Erfahrung durch Praktika sammelst. Die Ausbildung dauert in der Regel 2-4 Jahre. Darüber hinaus kannst du auch mit anderen Ausbildungen im pädagogischen, sozialen oder familienpflegerischen Bereich eine Karriere als Erzieher*in anstreben.
Für Personen, die bereits sozialpädagogisch tätig sind, wird diese Ausbildung häufig auch in Teilzeit angeboten. Darüber hinaus können sozialpädagogisch tätige Personen die Anerkennung als Erzieher auch über die sogenannte Externenprüfung erlangen.
Neben der Möglichkeit zur Ausbildung können sich auch Studienabgänger bestimmter Fachrichtungen für Erzieherstellen bewerben. Darunter fallen Studienabschlüsse der Erziehungswissenschaften, Kindheitspädagogik oder der Sozialpädagogik.

Bitte beachten!

Welche Studiengänge, Ausbildungen und sonstige Berufsbilder zu einer Anerkennung als Erzieher führen können, hängt vom Bundesland ab, in dem du als Erzieher tätig werden möchtest. Informiere dich deshalb am besten direkt auf der entsprechenden Informationsseite deines Bundeslandes. Hier findest du beispielhaft Informationen zum Quereinstieg in den Erzieherberuf in Berlin.

Wie bewerbe ich mich als Erzieher*in?

Um dich für einen Job als Erzieher*in zu bewerben, musst du zunächst von den Trägern und Einrichtungen ausgeschriebene offene Stellen suchen. Alternativ kannst du über kitanauten auch einen Job finden, ohne selbst auf Jobsuche gehen zu müssen.
Ansonsten eignen sich Jobbörsen, die Bundesagentur für Arbeit oder Tageszeitungen für die Suche nach offenen Stellen. Sobald du offene Stellenausschreibungen identifiziert hast, kannst du dich entweder schriftlich oder per E-Mail für den Job bewerben. Seltener kannst du dich auch direkt über ein Online-Formular beim Träger bewerben.
Meistens ist jedoch in der Jobausschreibung näher erläutert, auf welchem Weg du deine Bewerbung einreichen solltest.

Wie bewerbe ich mich für eine Ausbildung als Erzieher*in?

Um dich für einen Ausbildungsplatz als Erzieher*in zu bewerben, musst du dich nach offenen Ausbildungsstellen umschauen. Natürlich eignen sich auch hier Jobbörsen, Zeitungsanzeigen, Jobmessen oder spezielle Ausbildungsportale.
Voraussetzung für eine Ausbildung als Erzieher*in ist jedoch fast immer ein mittlerer Schulabschluss und praktische Arbeitserfahrung.

Wo kann ich mich als Erzieher*in bewerben?

Als Erzieher*in kannst du nicht nur klassisch im Kindergarten arbeiten. Erzieher*innen sind aufgrund ihrer Kompetenzen auch in vielen anderen Einrichtungen sehr gefragte Fachkräfte. Als Erzieher*in kannst du dich unter anderem bei folgenden Einrichtungen bewerben:

Expertentipp

Wie du siehst, bietet sich dir als Erzieher*in eine spannende Bandbreite an möglichen Arbeitgebern. Am besten liest du dir zuvor Erfahrungsberichte von Erzieher*innen durch, die in den Einrichtungen gearbeitet haben, die für dich interessant sind. So kannst du dir ein gutes Bild machen, ob diese Tätigkeit etwas für dich ist. Alternativ bieten wir dir an, für dich einen Job zu finden, der zu deiner Persönlichkeit und deinem Stärken- und Schwächenprofil passt. Klicke hier, um mehr über kitanauten zu erfahren.

Bewerbungstipps - Grundlagen für eine erfolgreiche Bewerbung

Bevor du mit dem Schreibprozess beginnst

Es ist wichtig, dass du bei deiner Bewerbung nicht einfach wild drauf los schreibst. Mach dir zunächst Gedanken und Notizen zu einigen Punkten. Mach dir zuvor Gedanken darüber, warum dich der Erzieherberuf erfüllt und welche Aspekte dir besonders am Berufsbild des Erziehers gefallen.
Im Erzieherberuf ist zudem praktische Erfahrung im Umgang mit Kindern von großer Bedeutung. Sofern du schon als Erzieher tätig warst, ist es deshalb wichtig, entsprechende Arbeitszeugnisse bereitzulegen, damit du diese der Bewerbung anfügen kannst. Solltest du Weiterbildungen oder Kurse belegt haben, solltest du dir auch diese zertifizieren lassen und für die Bewerbung bereitlegen.

Beantworte dir zunächst folgende Fragen

Sobald du alle wichtigen Dokumente, wie Berufsstationen, Bescheinigungen, Zeugnisse, Zertifikate, Sprachnachweise, Arbeitszeugnisse, etc. bereitgelegt hast, solltest du dir im nächsten Schritt noch die folgenden Fragen beantworten, um dir selbst über deine Motivation, deine Ziele und Erwartungen klar zu werden:

Wie sollte eine Bewerbung formuatirt sein?

Nachdem du dir jetzt bereits erste inhaltliche Gedanken gemacht hast, ist es natürlich auch wichtig, entsprechende Formvorgaben mit der Bewerbung zu erfüllen. Gerade hier sind viele Bewerber unsicher. Wir zeigen dir, wie du deine Bewerbung so formatierst, dass Träger und Einrichtungen damit glücklich sind:

Was muss bei einer Bewerbung alles dabei sein?

Grundsätzlich ist eine Bewerbung aus dem Anschreiben, einem Deckblatt und dem Lebenslauf aufgebaut. Darüber hinaus solltest du Bescheinigungen, Zeugnisse, Zertifikate, Sprachnachweise und Arbeitszeugnisse der Bewerbung in den Anlagen beilegen.

Was gehört zu einer Online-Bewerbung?

Bei einer Online-Bewerbung handelt es sich um eine digitale Bewerbungsmappe, die inhaltlich der postalischen Bewerbung gleicht. Dabei kann zwischen einer Bewerbung per Mail, der Bewerbung über eine Jobbörse und der Bewerbung über ein Online-Portal des Trägers unterschieden werden. Darüber hinaus bietet kitanauten die Möglichkeit, ohne komplizierten Bewerbungsprozess eine Stelle als Erzieher*in zu bekommen.

Wie formatiere ich eine Online-Bewerbung?

Eine Online-Bewerbung sollte jedoch in den meisten Fällen wie eine postalische Bewerbung aus Anschreiben, Deckblatt, und Lebenslauf aufgebaut sein. Darüber hinaus solltest du Zeugnisse, Zertifikate etc. bei einer Mail im PDF-Format als Anlage anhängen. Achte hier besonders darauf, das Dokument mit einem aussagekräftigen Dokumentnamen zu versehen. Grundsätzlich sollten alle Dokumente im PDF-Format an den Träger verschickt werden. Am besten ist es, wenn du alle Dokumente der Bewerbung zu einem Dokument zusammenfügst. Du kannst dafür beispielsweise das kostenlose Programm smallpdf nutzen. Um zu verhindern, dass die versendete Online-Bewerbung im Spam-Ordner landet, solltest du zudem darauf achte, dass die Bewerbung eine Größe von 2.5 MB nicht überschreitet. Achte auch darauf, die Bewerbungsmail von einer professionellen E-Mail Adresse zu versenden. Vermeide dabei E-Mail Adressen mit Spitznamen oder Geburtsjahr. Im Optimalfall erstellst du eine E-Mail Adresse mit deinem vollen Vor- und Zunamen.

Was schreibe ich in die Mail bei einer Online-Bewerbung?

Solltest du deine Bewerbung per Mail versenden, solltest du die E-Mail nicht ohne Text mit ausschließlichem Anhang der Dokumente versenden. Im Folgenden findest du eine beispielhafte Formulierung der E-Mail für eine Online-Bewerbung.

Sehr geehrte/r Name des Ansprechpartners / Personalverantwortliche/r des Trägers,

anbei finden Sie meine Bewerbungsunterlagen für die Stelle als Erzieher*in.

Bei Rückfragen stehe ich ihnen jederzeit gerne zur Verfügung und freue mich auf die Möglichkeit eines persönlichen Gesprächs.

Mit freundlichen Grüßen
Vorname Nachname

Das Deckblatt

Ist ein Deckblatt bei der Bewerbung wichtig?

Ein Deckblatt ist für die Bewerbung als Erzieher*in nicht zwingend notwendig. Jedoch kannst du damit deine Bewerbung von anderen Bewerbern abheben. Da das Deckblatt das erste Dokument ist, dass der Personalverantwortliche der Einrichtung oder des Trägers zu sehen bekommt, kannst du mit dem Deckblatt für den perfekten ersten Eindruck sorgen.

Ist ein Deckblatt bei einer Online-Bewerbung notwendig?

Auch für eine Online-Bewerbung gilt, dass das Deckblatt nicht zwingend notwendig ist, du dich dadurch aber von anderen Bewerbern abheben kannst.

Was muss man alles auf ein Deckblatt schreiben?

Das Deckblatt besteht immer aus denselben Elementen. Diese Elemente sind:

Mustervorlage: Deckblatt für die Bewerbung als Erzieher*in

Das Anschreiben

Dem Anschreiben kommt bei der Bewerbung eine besondere Rolle zu. Es ist die Königsdisziplin der Bewerbung, da du hier die Möglichkeit hast, deinen neuen potenziellen Arbeitgeber argumentativ von dir zu überzeugen und deine Persönlichkeit mit einzubringen. Im Bewerbungsschreiben kommt es deshalb neben der Ausdrucksweise auf viele kleine Details an, die wir dir nachfolgend aufzeigen werden.

Informiere dich über deinen zukünftigen Arbeitgeber

Bevor du jedoch mit dem eigentlichen Anschreiben beginnst, solltest du zunächst herausfinden, wer dein Ansprechpartner ist. Meist ist dies bereits auf der Stellenanzeige angegeben. Alternativ kannst du auf die Webseite des Trägers oder der Einrichtungen gehen und dort nach dem Ansprechpartner (Personalmanagement des Trägers, Kitaleitung o.ä) suchen. Darüber hinaus solltest du zuvor einige Informationen über deinen potenziellen Arbeitgeber recherchieren. Für Personaler gibt es nichts schlimmeres, als standardisierte Bewerbungsschreiben zu erhalten, die mit identischem Inhalt an 20 verschiedene Einrichtungen und Träger verschickt wurden.

Gehe deshalb auf die Webseite des Trägers und der Einrichtung, bei der du dich bewerben möchtest und recherchiere Informationen zum pädagogischen Konzept, zum Team und mach dir Notizen zu Informationen, die du in deinem Anschreiben aufgreifen kannst.

Was musst du beim Anschreiben beachten?

Sobald du alle relevanten Informationen über den Träger und die Einrichtungen gesammelt hast, kannst du mit dem eigentlichen Schreibprozess beginnen. Achte dabei besonders darauf, auf das pädagogische Konzept der Einrichtung einzugehen und stelle heraus, weshalb du für die Einrichtung die passende Fachkraft bist. Versuche dich in den Arbeitgeber hineinzuversetzen. Was möchte er? Wie kannst du dabei helfen, dass die Einrichtung ihre Ziele erreichen und Kinder und Eltern glücklich sind? Im folgenden haben wir dir einige Punkte zusammengestellt auf die du bei deinem Anschreiben achten solltest. Wenn du diese Punkte alle beachtest, sollte deinem neuen Job nichts mehr im Weg stehen.

Mustervorlage: Anschreiben für die Bewerbung als Erzieher*in

Expertentipp

Achte darauf, das Anschreiben auf die Anforderungen in der Jobausschreibung sowie auf das pädagogische Konzept und die Besonderheiten deines potenziellen Arbeitgebers einzugehen. Vermeide das Kopieren ganzer Textpassagen. Orientiere dich lieber am Aufbau und der Herangehensweise. Alternativ kannst du dich jetzt auch ohne Anschreiben ganz einfach über kitanauten bewerben.

Der Lebenslauf

Wie schreibt man einen Lebenslauf?

Grundsätzlich gibt es bezüglich des formalen Aufbaus unterschiedliche Möglichkeiten einen Lebenslauf zu erstellen. Wir empfehlen jedoch, dass du dir einen tabellarischen Lebenslauf erstellst. In der Bewerbungsmappe fügst du den tabellarischen Lebenslauf nach dem Anschreiben und vor den Anlagen ein. Der Lebenslauf sollte nicht länger als zwei Seiten lang sein. Du kannst dich dabei an folgendem inhaltlichen Aufbau orientieren:

Was du unbedingt beachten solltest

Besonders wichtig ist es, dass du einen lückenlosen Lebenslauf erstellst. Geb immer an was du gemacht hast, denn Lücken im Lebenslauf verschlechtern deine Chancen für ein Bewerbungsgespräch enorm. Bleib bei deinen Lücken stets ehrlich, denn Falschangaben können im schlimmsten Fall zur Kündigung durch den Träger führen.

Mustervorlage: Lebenslauf für die Bewerbung als Erzieher*in

Hier findest du eine Mustervorlage für den Lebenslauf einer Erzieherin, erstellt mit lebenslauf.com. Das ist ein Tool mit dem du deinen Lebenslauf kostenlos direkt im Browser erstellen kannst. Wenn du dich über kitanauten bewirbst, optimieren wir deinen Lebenslauf für dich. So erhöhen wir deine Chancen bei der Bewerbung.

Das Bewerbungsfoto

Wie wichtig ist ein Bewerbungsfoto?

Durch das allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG) ist es den Bewerber*innen freigestellt, ob wie ein Bewerbungsfoto der Bewerbung beifügen oder nicht. Dennoch wünschen sich viele Personalverantwortliche bei Trägern und Einrichtungen, die Bewerber *innen direkt zu sehen. Daher kann es deine Chancen auf ein persönliches Bewerbungsgespräch mindern, wenn du dich entscheidest, kein Bewerbungsfoto zu verwenden. Natürlich bleibt es dennoch ganz deine Entscheidung und es ist vollkommen in Ordnung, solltest du das nicht wollen.

Auf was sollte man bei einem Bewerbungsfoto achten?

Entscheidest du dich für das Bewerbungsfoto, kannst du dieses entweder auf dem Deckblatt oder auf dem Lebenslauf platzieren. Wir empfehlen dir, das Bewerbungsfoto bei einem professionellen Fotografen machen zu lassen. Sei dir bewusst, dass du dich für einen sozialen Beruf bewirbst und du daher etwas lockerer auf deinem Bild auftreten darfst. Achte darauf, dass du lächelst. Das wirkt direkt sympathischer und erhöht deine Erfolgschancen.

Über kitanauten

Kitanauten ist die erste Stellenbörse nur für pädagogische Fachkräfte. Wir stellen dir einen persönlichen Karriereberater, der anhand deiner Wünsche und Präferenzen einen Job findet, der wirklich zu dir passt. Dafür brauchst du weder ein Anschreiben verfassen, noch selbst auf Jobsuche gehen. Du kannst dich also entspannt zurücklehnen und wir übernehmen für dich den ganzen Prozess von der Jobsuche bis hin zur Organisation der Bewerbungsgespräche. Und das ganze völlig kostenlos und zu 100% datenschutzkonform und diskret. Klicke hier und finde deinen Traumjob!